Badezimmer sanieren

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Farbe im Badezimmer - was ist möglich?

Farblich gesehen ist erst einmal alles möglich. Insbesondere Farben sind eine Sache des persönlichen Geschmacks. Sie sollten bei der Farbwahl aber bedenken, dass sich die Farben nicht nur auf Fliesen beschränken, sondern auch Möbel, Accessoires, Armaturen etc. mit einbezogen werden. Lange Zeit war es üblich, Waschtische, Toiletten und Badewannen in Weiß zu halten, mittlerweile kommt der Trend der farbigen Sanitärobjekte zurück. Generell ist es aktuell angesagt, wieder mehr farbliche farbliche Akzente im Bad zu setzen, gerne auch etwas ausgefallener, z. B. mit farbigem Licht.

Farben im Bad müssen sowohl optisch zum Rest des Badezimmers passen als auch zur jeweiligen Person. Daneben sollten Farben im Badezimmer aber auch bestimmte Eigenschaften mitbringen, damit sie für lange Zeit funktionieren.

Passende Farbe für Feuchträume

Bild: Pinsel mit Farbe
Im Bad lieber Spezialfarbe wählen © MIH83 / pixabay.com CC0

Nasszellen verlangen Farben einiges ab. Damit sie für lange Zeit gut aussehen, sollten Farben im Bad wasserabweisend und resistent gegen Temperaturschwankungen sein. Auch scheuerfest bzw. beständig gegen Reinigungsmittel sollten sie sein. Darüber hinaus ist eine gute Deckkraft von Vorteil. In Verbindung mit Putz und Tapeten sollte die Farbe entweder sehr diffusionsoffen oder komplett dicht und abwischbar sein. Letzteres sorgt aber eher für Schimmel an anderen Bauteilen.

Grundsätzlich können Sie im Bad auch mit normaler Wandfarbe (Dispersionsfarbe) streichen, die etwas teureren Latexfarben oder Silikatfarben eignen sich aber um einiges besser. Sie bieten die nötige Langlebigkeit und Wasserbeständigkeit. Besonders wenn Ihr Bad zu Schimmelbildung neigt oder sich bereits Schimmel gebildet hat, sollten Sie auf eine Spezialfarbe wie Latexfarbe oder Silikatfarbe zurückgreifen. Aber auch die beste Farbe kann nicht unendlich viel Feuchtigkeit aufnehmen, daher sollten Sie immer nach dem Duschen oder Baden Lüften.

Bild: Tipps für Ihr Badezimmer

Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sollten Badezimmer-Farben feuchtigkeitsbeständig und diffusionsoffen sein. Normale Wandfarbe kann Schimmelbildung begünstigen und sich mit der Zeit verändern, etwa abblättern oder verblassen. Achten Sie daher darauf eine Farbe zu wählen, die feuchtraumgeeignet ist.

Ideen und Farb-Beispiele

Geschmäcker und Trends wechseln immer mal wieder. Zurzeit sind wieder kräftige Farben in Mode, genauso sind aber auch Schwarz- und Grautöne im Bad gerade angesagt. Maritime Looks gehen im Badezimmer so gut wie immer und auch Holzelemente sind quasi zeitlos. In jedem Fall sollten Sie bei der Farbwahl bedenken, dass sich die Wandfarbe leichter ändern lässt als die von Boden und Sanitäreinrichtungen.

Eine Wand können Sie schon mal überstreichen, der Aufwand hierfür ist überschaubar, Waschbecken oder Badewanne hingegen wollen Sie sicher nicht regelmäßig herausreißen, weil die Farbe nicht mehr gefällt. Das Farbkonzept lässt sich auch in Accessoires, Möbeln und Lichtern aufnehmen, diese können Sie schneller mal austauschen. Nachfolgend finden Sie einige aktuelle Farbbeispiele.

Brauntöne/Naturtöne

Bild: Bad in Naturtönen
Naturtöne strahlen Ruhe aus | © New Africa / shutterstock.com

Naturtöne gehören zu den Lieblingen im Badezimmer schlechthin. Sie erinnern an Erde und Natur und lassen den Raum unterschwellig ruhiger wirken. Verschiedene Brauntöne, elegant kombiniert mit Holzelementen oder auch Naturstein sorgen für ein gemütliches und natürliches Flair in den eigenen vier Wänden.

Erdfarben strahlen außerdem Wärme aus und verwandeln das Bad in einen Rückzugsort vom Alltag, in dem man sich wohlfühlen und erholen kann. Aber auch Grüntöne lassen das Bad naturnah wirken und ergeben besonders in Verbindung mit Dunkelbraun einen schönen, natürlichen Kontrast. Zusammen mit vielen Pflanzen können sie sich so ein Stück Natur ins Badezimmer holen.

Schwarz und Grautöne sind wieder modern

Bild: Bad mit schwarzen Wänden
Black is back | © Image Flow / shutterstock.com

Ein Farbtrend, der schon 2020 zu beobachten war und weiter zunimmt, ist die Verbindung von großen dunklen Flächen in Schwarz oder Grau mit kleinen weißen Elementen. Beide Farben haben sich unabhängig von der Mode in den letzten fünfzig Jahren immer wieder in Bädern wiedergefunden und gelten daher mittlerweile als klassisch.

Neu ist allerdings die Zunahme der großen, schwarzen Flächen. Diese benötigen zwar ausreichend Tageslicht, wenn dies gegeben ist, wirken sie jedoch sehr edel. Aber auch schwarze Highlights wie Armaturen, Fliesen, Duschabtrennungen oder Waschtische sind sehr beliebt. In der Regel lassen dunkle Farben Räume aber eher kleiner wirken, daher sollten Sie in einem kleinen Bad auf zuviel Schwarz verzichten.

Sandfarben in Kombination mit Türkis oder Blau

Bild: Maritimes Bad
Erinnert an Urlaub und das Meer | © Archi_Viz / shutterstock.com

Auch Sandfarben oder Pastellfarben in Kombination mit Türkis oder Blau werden 2021 immer noch gern im Badezimmer genutzt. Die Blautöne erinnern an das Meer und mit den hellen Cremefarben wird der Sandstrand imitiert. So wird ein maritimer Look mit Wellness Charakter erzeugt.

In einem solchen Bad möchte man sich gern aufhalten und entspannen. Blau wirkt außerdem erfrischend und einladend. Nach Weiß ist es die zweitbeliebteste Farbe im Badezimmer. Helle Farben und Cremetöne lassen kleine Räume zudem größer und freundlicher wirken und bieten sich daher insbesondere für kleine Bäder an.

Farbe Wirkung
Brauntöne Gemütlich, erdverbunden, warm
Schwarz und Grau Edel, wertig, individuell, kann aber auch düster wirken
Sandfarben/Cremefarben Freundlich, hell, einaldend
Blau und Türkis Entspannend, maritim, erfrischend
Grüntöne Natürlich, beruhigend, regenerierend
Weiß Neutralisierend, aufhellend, steril

Anbieter von Badezimmer-Farben

Anbieter von Badezimmer-Farben gibt es viele. Die sogenannten Feuchtraumfarben können Sie entweder direkt im Baumarkt oder Fachhandel kaufen oder Sie bestellen übers Internet. Aufgrund der wasserabweisenden Eigenschaften werden sie auch Antischimmelfarben genannt.

Die Hersteller Caparol und Alpina sind neben ihren normalen Wandfarben auch für ihre guten Latexfarben bekannt. Beide schließen in Vergleichen für Badezimmer-Farben immer wieder gut ab. Auch die Firmen Brillux, Vectra und Dulux tauchen regelmäßig in den oberen Ergebnissen auf. Außerdem in dem Kontext erwähnenswert sind die Anbieter RyFo, Auro, sowie Pufas.

Alte Fliesen überstreichen

Bild: Bodenfliesen werden gestrichen
Auch Bodenfliesen lassen sich überstreichen | © Kepazuria / shutterstock.com

Oftmals sind Fliesen in Mietwohnungen noch völlig intakt, aber die Farbe gefällt dem neuen Mieter nicht. Wenn Sie Ihren Fliesen einen neuen Look verpassen wollen, aber keine Lust haben, den alten Fliesenspiegel erst zu entfernen, können sie diesen genauso gut überstreichen. Dafür benötigen Sie speziellen Fliesenlack, eine Grundierung und einen glatten, gesäuberten Untergrund.

Bevor Sie die Fliesen anstreichen können, müssen diese gereinigt und abgeschliffen werden. Wenn es Schadstellen wie Risse oder Löcher gibt, sollten Sie diese durch Auffüllen mit Ausgleichsmasse ausbessern. Anschließend können sie eine Grundierung auftragen. Wenn diese gut durchgetrocknet ist, können Sie den Fliesenlack auftragen. Je nachdem, ob Sie zu einer helleren oder zu einer dunkleren Farbe wechseln, benötigen Sie bis zu drei Anstriche, um ein deckendes Ergebnis zu erhalten.

Teaserbild: © KarepaStock / shutterstock.com, © Pixel-Shot / shutterstock.com