Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Neue Badmöbel

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über Badmöbel

Bild: Waschbecken mit Stauraum (Badmöbel)
Ideale Ergänzung: Badmöbel rund ums Waschbecken | © JamesDeMers / pixabay.com CC0

Die Badmöbel sind als Ergänzung zu verstehen, welche die tägliche Nutzung des Badezimmers erleichtern. Damit sind nicht die elementaren Einbauten (Waschbecken, Klo, Dusche / Badewanne) gemeint, sondern die restlichen Möbelstücke im Bad.

Dementsprechend werden die Badmöbel relativ spät in der Bauphase eingebaut, nämlich erst, wenn die benötigten Sanitär-Objekte bereits fest im Badezimmer installiert sind. Der Einbau eines einfachen Wäscheschrank benötigt ähnlich viel Platz wie die Installation einer Toilette. Das kann in einem kleinen Badezimmer schnell für Probleme sorgen und einen Einbau mehrerer Badmöbel-Stücke unmöglich machen. Mit ein paar Tricks sorgen Sie aber auch in einem kleinen Badezimmer für zusätzlichen Stauraum. Etwa schafft ein Spiegelschrank oder Hängeschrank viele Ablageflächen, ohne dass der Schrank einen Bodenkontakt benötigt.

In einem großen Badezimmer sind Ihren Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt und Sie können aus einer großen Produkt-Palette wählen - da ist von einem einfachen Handtuchhalter bis hin zur aufwendigen Wasch-Kommode für jeden etwas dabei. Worauf warten Sie noch?

Badmöbel-Sets und Einrichtungs-Ideen

Bild: Badmöbel-Set (Hochschrank, Spiegel, Waschtisch)
3-teiliges Bad-Set | © bigsurprisetoys2016 / pixabay.com CC0

Bei der Planung der Badezimmer-Einrichtung stehen viele Hausbesitzer vor einer zentralen Frage: Wie soll das Badezimmer nach der Fertigstellung aussehen? Diese Frage wird Ihnen von vielen Herstellern abgenommen, da die Gesamt-Optik beim Kauf eines Badmöbel-Sets vorgegeben wird.

Die einzelnen Produkte sind aufeinander angepasst und erzeugen ein einheitliches Raumbild. Ein modernes Badezimmer überzeugt mit klaren Linien und einer eher dunklen Farbgestaltung. Wählen Sie im Idealfall ein Badmöbel-Set mit dunklen Fronten und hochwertigen Griffen aus. Ein solches Modell ist in einem Landhaus-Badezimmer aber eher fehl am Platz und die Wahl fällt auf helle Holzmöbel. Auch dafür sind viele Badmöbel-Sets erhältlich, welche neben einer einheitlichen Optik auch einen einfachen Einbau versprechen. Im Handumdrehen erhält das Badezimmer so eine ganz persönliche Note.

Die Kosten für ein Badmöbel-Set, bestehend aus Spiegelschrank, Waschbecken-Unterschrank, Hochschrank und Hängeschrank beginnen ab etwa 250 Euro. Der Preis wird durch die Materialwahl stark beeinflusst und auch einige Tausend Euro sind keine Seltenheit. Dafür erhalten Sie mehrere Badmöbel, die optisch aufeinander angepasst sind und einen verhältnismäßig einfachen Einbau erlauben. Alternativ zu einem Badmöbel-Set können Sie die einzelnen Schränke und Möbelstücke auch einzeln zusammenstellen.

Badmöbel-Set Badmöbel Kosten (Material)
2-teiliges Bad-Set Waschbecken-Unterschrank / Spiegelschrank ab 150 €
3-teiliges Bad-Set Waschbecken-Unterschrank / Spiegelschrank / Hochschrank ab 250 €
4-teiliges Bad-Set Waschbecken-Unterschrank / Spiegelschrank / Hochschrank / Hängeschrank ab 350 €
5-teiliges Bad-Set Waschbecken-Unterschrank / Spiegelschrank / Hochschrank / Hängeschrank / Unterschrank ab 450 €

Schränke für das Badezimmer

Bild: Waschtisch mit Schubladen (Badezimmer)
Unterschrank für ein Waschbecken | © melissiapennington / pixabay.com CC0

Die einzelnen Schränke im Badezimmer versorgen Sie mit dem benötigten Stauraum, welchen das Waschbecken oder die Dusche nicht bieten kann. Ein Unterschrank für das Waschbecken nutzt den sonst ungenutzten Freiraum unter dem Waschbecken und ermöglicht einen Einbau unabhängig von der Raumgröße.

Fehlt aber doch der Platz für weitere bodenstehende Möbelstücke, dann kann Ihnen mit einem Hänge- oder Spiegelschrank geholfen werden. Beide Badmöbel-Stücke werden nämlich an der Wand befestigt und benötigen keine große Freifläche in Bodennähe. Die Schränke können Sie dann für die Lagerung der Badezimmer-Utensilien (wie Handtücher, Shampoo-Flaschen und ähnliches) nutzen.

Die Kosten für einen kostengünstigen Hänge- oder Spiegelschrank beginnen bei 35 Euro. Für die Befestigung an der Wand benötigen Sie nur ein paar Bohrlöcher und schon hängt der Schrank. Hochwertige Schränke mit spezieller Beleuchtung und individuellen Funktionen kosten mit einem Preis ab 500 Euro allerdings deutlich mehr.

Schrank-Variante Standard-Maße (Breite x Höhe x Tiefe) Kosten (Material)
Unterschrank 60 x 50 x 35 cm ab 100 €
Hängeschrank 35 x 75 x 20 cm ab 50 €
Hochschrank 40 x 135 x 30 cm ab 75 €
Midischrank 30 x 110 x 30 cm ab 100 €
Spiegelschrank 55 x 70 x 15 cm ab 35 €
Wäscheschrank 35 x 90 x 25 cm ab 125 €

Regale und Ablagen

Bild: Regal mit Bad-Utensilien (Badezimmer)
Das Regal: Ideal für Hygieneartikel und Co. | © Pexels / pixabay.com CC0

Ein Badezimmer-Regal kann an der Wand befestigt oder direkt auf den Boden gestellt werden und ermöglicht eine große Ablagefläche. Die platzierten Produkte können schnell gegriffen werden und eine Positionierung der Badezimmer-Regale in der Nähe des Waschbeckens ist zu empfehlen.

Zum Beispiel können Sie auf einen Spiegelschrank verzichten und die Hygiene-Produkte einfach im anliegenden Regal lagern. Ein bodenstehendes Regal wird direkt auf dem Badezimmer-Boden abgestellt und bietet mehrere Ebenen an, auf denen Sie verschiedene Produkte ablegen können. Der Preis für ein Badezimmer-Regal beginnt ab 20 Euro und so stellt das Badezimmer-Regal eine kostengünstige Alternative zum verhältnismäßig teuren Waschtisch dar. Der Einbau ist kinderleicht und im Regelfall liegt in einem Regal-Set sogar das benötigte Werkzeug griffbereit. Wird eine Installation an der Wand notwendig, dann benötigen Sie allerdings eine Bohrmaschine.

Ein Badezimmer-Regal aus Holz erzeugt eine warme Optik. Achten Sie aber darauf, dass ein Holz-Regal entsprechend behandelt sein sollte, damit die Feuchtigkeit keinen Schaden anrichten kann. Wählen Sie wiederum ein Regal aus Kunststoff oder Edelstahl, dann haben Sie dieses Problem nicht. Kunststoff und Stahl sind von Natur aus resistenter gegen Wasser als ein unbehandeltes Holzbrett.

Material Eigenschaft Kosten (Material)
Holz-Regal Warme Optik ab 20 €
Holz-Regale benötigen eine Versiegelung
Metall-Regal Einbau im Steck-System ab 30 €
Hohe Traglast
Kunststoff-Regal Kein Werkzeug zur Montage nötig ab 10 €
Sehr leicht
Glas-Regal Hochwertige Optik ab 25 €
Pflegeintensiv

Hocker und Stühle fürs Badezimmer

Bild: Bad-Hocker und Sitzgelegenheit
Sitzgelegenheit und Ablagefläche zugleich: Der Bad-Hocker | © kaboompics / pixabay.com CC0

Im Bad macht eine Pause vom Alltag mit einer Sitzgelegenheit gleich doppelt Spaß. Natürlich können Sie auch auf dem Klodeckel Platz nehmen, eine gepolsterte und gemütliche Sitzgelegenheit ist das aber noch nicht. Ein Badhocker schafft Abhilfe und ergänzt das Badezimmer um ein paar praktische Funktionen.

Mit nur etwa 40 x 40 Zentimetern nimmt der Bad-Hocker auch nicht allzu viel Platz in Anspruch. Besonders für Kinder gibt es ein Problem im Badezimmer: Die Standard-Höhe des Waschbeckens ist zu hoch! Ein Bad-Hocker gleicht den Höhenunterschied aus und kleinere Kinder können sich selbstständig die Zähne putzen. Falls Sie keinen Waschtisch besitzen, dann können Sie den Hocker sogar unter dem Waschbecken verstauen. Die Erwachsenen nutzen den Hocker dann einfach beim Baden als Ablagefläche und so profitiert die ganze Familie.

Ein Bad-Hocker eignet sich zusätzlich nicht nur als Ablagefläche oder mobile Treppe, sondern auch als Sitzgelegenheit. Alternativ können Sie einen Bad-Stuhl wählen, welcher im Regelfall eine größere Sitzfläche als der Bad-Hocker besitzt. Alle Varianten sind freistehend im Raum und müssen nicht am Boden oder der Wand fixiert werden. Sie können die Stühle und Hocker also auch problemlos austauschen!

Tipps und Tricks für die Einrichtung

Bild: Badezimmer mit indirekter Beleuchtung
Eine stimmungsvolle Beleuchtung lässt das Bad größer wirken | © Hangjeebatt / pixabay.com CC0

Wer die Badezimmer-Einrichtung plant, der muss auch immer ein wenig Fantasie mitbringen. Die Gesamt-Optik des Badezimmers setzt sich aus vielen Einzelteilen zusammen und ergibt nach der Fertigstellung ein einheitliches Bild - zumindest in der Idealvorstellung vieler Hausbesitzer.

Damit bei der Badgestaltung nichts schief geht, haben wir ein paar Tipps und Tricks für Sie: Achten Sie bei der Wahl aller Badmöbel auf Ihre individuellen Bedürfnisse! Was bringt Ihnen ein aufwendiges und modernes Wellness-Bad, wenn Sie sich täglich gar nicht lange im Badezimmer aufhalten? Ein harmonisches Gesamtbild im Badezimmer erreichen Sie mit der Verwendung ähnlicher Materialien und Formen.

Kombinieren Sie aber nicht zu viele Farben miteinander, sondern setzen Sie gezielt farbliche Akzente! In einem kleinen Badezimmer fällt es schwer genug, überhaupt einen Platz für zusätzliche Badmöbel zu finden. Platzspar-Möbel stellen eine Alternative zu den herkömmlichen Badmöbeln dar und sind in den Einbau-Maßen beschränkt. Zum Vergleich: Ein herkömmliches Waschbecken besitzt die Maße 60 x 50 Zentimeter, wohingegen für ein kleines Handwaschbecken nur etwa 40 x 35 Zentimeter benötigt werden. Ein großer Unterschied, oder?

Problem Lösung Einrichtung
Das Badezimmer ist sehr klein. Verkleinerte Badmöbel und einheitliche Farbwahl. Spiegelschrank, Waschbecken-Unterschrank und Platzspar-Möbel.
Das Badezimmer ist verwinkelt. Nutzen Sie die Nischen oder kleinere Raumecken für die Dusche. Mosaik-Fliesen mit Wand-Dusche, schmale Hochschränke, Wandschrank.
Die Badmöbel weisen Gebrauchsspuren auf. Eine neue Versiegelung für das Holz-Regal schafft Abhilfe. Natürliche Öle, Badmöbel-Spray.
Das Badezimmer ist zu dunkel. Einzelne Lichtquellen sorgen für eine angenehme Atmoshphäre. Spiegelleuchte, Einbaustrahler, LED-Panel.
Das Badezimmer wirkt bunt zusammengewürfelt. Passen Sie die verschiedenen Badmöbel aufeinander ab und sorgen Sie für eine einheitliche Optik. Badmöbel-Set, farblich passende Einzelstücke, Hochglanz-Fronten.

Material und Pflege

Bild: Wäschekorb und Bad-Kommode
Beliebtes Material im Bad: Holz-Möbel | © PublicDomainArchive / pixabay.com CC0

Im Badezimmer müssen die verwendeten Materialien einer hohen Feuchtigkeit die Stirn bieten und auch mal ein paar Wassertropfen aushalten. Dementsprechend fällt die Wahl auf Materialien wie Massivholz, Keramik oder Kunstoff. Dabei sind Badmöbel aus Kunstoffen wie Plastik oder Acryl im Regelfall kostengünstiger, aber nicht zwingend nachhaltig.

Das Eigengewicht von Kunststoff-Möbeln ist allerdings deutlich geringer als bei Holz- oder Keramik-Möbeln. Massivholz ist nicht nur in den Wohnräumen sehr beliebt, sondern auch im Badezimmer. Im Gegensatz zu den Wohnbereichen müssen Holz-Möbel im Badezimmer versiegelt werden. Der Schutz vor Spritzwasser wird entweder vom Hersteller in der Produktion bereits bedacht oder kann von Ihnen im Nachhinein aufgetragen werden. Mit einem Blick in die Produktbeschreibungen finden Sie schnell heraus, ob das Möbelstück auch für die Feuchtigkeit im Bad geeignet ist.

Unser Tipp: Badmöbel sollten gut verarbeitet sein, damit die Feuchtigkeit keinen Schaden anrichten kann. Nicht immer ist die kostengünstigste Variante somit auch die langfristig wirkungsvollste Option.

Platzspar-Möbel für kleine Badezimmer

Mit ein paar geschickten Handgriffen können Sie selbst im kleinsten Badezimmer eine wohlige Atmosphäre erzeugen. Der Platz unter dem Waschbecken ist ohne Unterschrank ungenutzt, erst ein Waschtisch oder Waschbecken-Unterschrank macht diesen Freiraum nutzbar und ermöglicht neuen Stauraum. Arbeiten Sie auch mit verschiedenen Lichtquellen und lassen Sie das Badezimmer geräumiger wirken, als es eigentlich ist.

Badregale können direkt an der Wand befestigt werden und benötigen keine Stellfläche auf dem Fußboden. Die Regale haben keine Tür und ragen mit einer schmaler Auflagefläche nicht allzu weit in den Raum hinein. Kleine Hand-Waschbecken sorgen ebenfalls für zusätzlichen Platz und ermöglichen zum Beispiel den Einbau einer größeren Dusche. Falls Sie eine Badewanne planen, dann empfiehlt sich die Positionierung der Wanne gegenüber der Tür. So bleibt auch genügend Platz für das Waschbecken und die Toilette.

Schränke und Spiegel auf Fliesen montieren

Bild: Saughaken für Fliesen und Handtücher (Badezimmer)
Garantiert ohne Schäden an den Fliesen: Saughaken für Handtücher | © markusspiske / pixabay.com CC0

Grundsätzlich gilt: Es sollte vermieden werden, direkt in die Fliesen zu bohren. Besonders in Mietwohnungen kann es bei Beschädigung der Fliesen zu Problemen mit der Vermietung kommen. Bohren Sie im Fall der Fälle lieber in die Fugen und nicht direkt in die Mitte der Fliesen.

Die Löcher in den Fugen lassen sich im Nachhinein zumindest wieder mit Fugenmasse verschließen. Kleber oder Klebeband sind Alternativen zum Bohren mit der Maschine. Der Montage-Kleber wird auf der gewünschten Fläche aufgetragen und hält nach dem Aushärten einer Traglast zwischen 5 und 20 Kilogramm stand. Im Nachhinein lassen sich die Klebereste mit einem Spachtel einfach wieder entfernen. Klebestreifen für den Innenbereich halten allerdings nur bis etwa 2 Kilogramm und sind im Badezimmer nur für sehr kleine Einbauten (z.B. Handtuch-Haken) geeignet.

Bild: Tipps für Ihr Badezimmer

Unser Tipp zum Bohren von Fliesen: Mit einem kurzen Vorbohren der gewünschten Stelle oder einem Gewebeband dämpfen Sie den Schlag der Bohrmaschine und verringern die Gefahr, dass die Fliese beschädigt wird.