Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Neue Dusche gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Dusche

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war die Dusche nur in Schwimmbädern und öffentlichen Einrichtungen fester Bestandteil der Badezimmer-Ausstattung, während im privaten Badezimmer die Badewanne bevorzugt wurde. Heutzutage ist das etwas anders und die Dusche läuft der Badewanne langsam den Rang ab. Die Flexibilität beim Einbau und die verschiedenen Dusch-Typen sorgen für eine große Vielzahl an praktischen Nutzungs-Möglichkeiten.

Das Standard-Maß einer Dusche beträgt üblicherweise 90 x 90 Zentimeter. Diese Größe sollten Sie also bei der Badgestaltung mindestens einplanen. Alternativ lässt sich die Größe aber auch an das Badezimmer anpassen. Eine Dusche verbraucht in 5 Minuten zwischen 5 und 10 Liter Wasser. Zum Vergleich: In eine Badewanne passen insgesamt zwischen 100 und 200 Liter Wasser. Der Wasserverbrauch ist für die tägliche Körperpflege in einer Dusche also verhältnismäßig sparsam.

Bild: Tipps für Ihr Badezimmer

Eine herkömmliche Duschkabine kostet zwischen 500 und 1.000 Euro. Walk-In-Duschen kosten etwa 1.000 bis 5.000 Euro inklusive Einbau und ermöglichen nicht nur einen stufenlosen Eintritt, sondern erhöhen auch die Barrierefreiheit. Ein weiterer Vorteil: Maßnahmen zur Barrierereduzierung werden finanziell bezuschusst.

Varianten und Kosten im Vergleich

Bild: Duschkabine mit Vorhang
Herkömmliche Dusch-Kabine mit Vorhang | © jarmoluk / pixabay.com CC0

Die kostengünstigste Variante ist eine Duschkabine, welche inklusive Einbau zwischen 500 und 1.000 Euro kostet. In ein ähnliches Preisspektrum fallen Eck- und Rund-Duschen. Die Einbaugröße dieser Typen bewegt sich in etwa zwischen 70 x 70 Zentimetern bis 120 x 120 Zentimetern. Hinzu kommen die Kosten für eine Dusch-Armatur.

Eine ebenerdige Dusche beginnt im Gesamtpreis ab 1.000 Euro (inklusive Einbau) und die Größe wird durch die räumlichen Gegebenheiten bedingt. Bei dieser Dusch-Variante haben Sie komplett freie Hand, selbst eine große Dusche mit 150 x 150 Zentimetern, die gegebenenfalls auch sitzend im Rollstuhl genutzt werden kann, ist denkbar. Gleichzeitig erhöht eine bodengleiche Dusche nicht nur den Komfort im Badezimmer, sondern auch die Barrierefreiheit.

Eine Regen- oder Dampf-Dusche sorgt für den Wellness-Faktor im Badezimmer. Ein spezieller Duschkopf und verschiedene Kopf- und Seitenbrausen ermöglichen ein einmaliges Duscherlebnis. Schnell sind die Sorgen vergessen und Sie können für ein paar Minuten in eine neue Welt eintauchen. Ein kleiner Dämpfer sind allerdings die Kosten, da Sie mit 1.500 Euro und mehr rechnen müssen. Weitere Kosten-Beispiele entnehmen Sie einfach der folgenden Tabelle:

Dusch-Variante Standard-Maße Kosten (inklusive Einbau)
Duschkabine 90 x 90 cm 500 - 1.000 €
Walk-In-Dusche 120 x 120 cm 1.000 - 5.000 €
Dampfdusche 90 x 90 cm 1.500 - 5.000 €
Duschtempel 120 x 80 cm 1.000 - 5.000 €
Offene Dusche 140 x 140 cm 750 - 3.500 €
Mobile Dusche 90 x 90 cm ab 100 € / Tag (Miete)

Normale Dusche

Mit einer "normalen Dusche" bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch eine Duschkabine. Diese Dusche ist in vielen verschiedenen Größen erhältlich und besteht aus einer Duschtasse mit passender Umrandung. Optisch erscheint diese Dusch-Variante wie eine begehbare Säule. Die Standardmaße einer normalen Dusche betragen 90 x 90 Zentimeter, aber auch kleinere Komplettduschen mit den Maßen 70 x 70 Zentimeter sind möglich.

Der Preis für eine Fertigdusche beginnt im Einkauf bei etwa 400 Euro. Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn Sie den Einbau nicht in Eigenregie erledigen und externe Hilfe benötigen. Rechnen Sie also ruhig mit Gesamtkosten an die 1.000 Euro. Viele Duschkabinen sind einfach im Baumarkt erhältlich.

Frei begehbare "Walk-In"-Dusche

Bild: Ebenerdige Dusche (offen)
Design-Dusche ohne Tür | © mgattorna / pixabay.com CC0

Eine frei begehbare Dusche erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die geringe Aufbauhöhe ermöglicht einen fast ebenerdigen Eintritt und mit entsprechender Vorarbeit ist auch ein bodengleicher Übergang aus der Dusche in das restliche Badezimmer möglich. Die Kosten für solch eine Dusch-Variante beginnen bei etwa 1.000 Euro.

Eine Walk-In-Dusche wird gerne großzügig geplant und selbst eine Größe von 150 x 150 Zentimetern ist keine Seltenheit. Die niedrige Aufbauhöhe (maximal 65 Millimeter) macht es möglich, ein Badezimmer stufenlos zu gestalten. Zusätzlich wirkt eine bodengleiche Dusche sehr hochwertig und wertet das Badezimmer optisch auf. Besonders in modernen Badezimmern kommt eine Walk-In-Dusche mit spezieller Beleuchtung und Gestaltung regelmäßig zur Anwendung und sorgt für ein optisches Highlight.

Dampfdusche

Bild: Thermalquelle (Dampfdusche)
Selber Effekt: Dampfdusche und thermische Quelle | © Free-Photos / pixabay.com CC0

Eine Dampfdusche ermöglicht ein Dampfbad und ergänzt eine einfache Duschkabine um viele Wellness-Funktionen. Sie können weiterhin in einer Dampfdusche mit einer Handbrause duschen, gleichzeitig aber auch über eine Bedieneinheit zusätzliche Funktionen auswählen.

Die Technik ist in einem Technikschrank untergebracht und wird im Regelfall über ein Display bedient. Das ermöglicht eine Temperatureinstellung bis zu 50 Grad und verschiedene Seiten- und Kopf-Brausen sorgen für eine Ganzkörper-Massage. Die Dampfdusche ist in vielen Hotels und Wellness-Einrichtungen fester Bestandteil des Spa-Bereiches. Mit einer Dampfdusche holen Sie sich den Wellness-Faktor direkt in Ihr heimisches Badezimmer.

Eine Dampfdusche für eine Person (ab 1.500 Euro) besitzt die Standardmaße 90 x 90 Zentimeter, bei einer Dusch-Variante für zwei Personen (ab 2.500 Euro) ist eine Größe von 150 x 90 Zentimetern Standard. Zusätzlich ist die Dampfdusche auch eine Investition in Ihre Gesundheit, da der Dampfdusche nicht nur eine entspannende Wirkung nachgesagt wird, sondern auch eine Vorbeugung von Erkältungen.

Duschtempel

Sie wollen den Alltag für ein paar Minuten vergessen und den täglichen Stress hinter sich lassen? Dann ist ein Duschtempel vermutlich genau das Richtige für Sie. Diese Dusch-Variante überzeugt mit einem großen Platzangebot, einer komfortablen Ausstattung und vielen verschiedenen Dusch-Funktionen. Ein Dampfbad, eine Regendusche, eine Wasser-Massage und noch viele weitere Wellness-Möglichkeiten sind fester Bestandteil einer Duschtempel-Ausstattung.

Der Unterschied zwischen einem Duschtempel und einer Komplett-Dusche liegt in erster Linie in der Größe und der Ausstattung. Eine Größe von 80 x 80 Zentimetern ist zwar bei vielen Dusch-Varianten möglich, entspricht aber nicht gerade der Vorstellung einer entspannten Wohlfühlatmosphäre und wirkt schnell beengt. Dementsprechend ist ein Duschtempel großzügig geplant, ermöglicht verschiedene Sitzgelegenheiten und fällt in den Bereich der Wellness-Luxus-Duschen. Das kostet Sie allerdings auch inklusive Einbau zwischen 1.000 und 5.000 Euro. Der Einbau ist in nahezu allen Formen denkbar, ob eckig, rund, halbrund oder quadratisch.

Bereich im Duschtempel Funktionen
Körperpflege Regendusche
einfache Handbrause
Entspannung Massage-Dusche
Integriertes Radio
Stimmungsvolle Beleuchtung
Dampfbad
Gesundheit Aromatherapie
Lichttherapie

Offene Dusche

Eine offene Dusche besitzt keine Tür oder einen Spritzschutz. Das wirkt optisch sehr beeindruckend, sollte aber gut geplant werden, damit das Badezimmer nicht nach jedem Duschgang unter Wasser steht. Kalkulieren Sie mindestens mit einer Größe von 120 x 120 Zentimetern und größer. Sehr beliebt ist unter Heimwerkern eine Einbaufläche von 140 x 140 Zentimetern. Gerne wird eine offene Dusche in Kombination mit einer bodengleichen Dusche geplant und gebaut.

Der Wasserstrahl spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in Bezug auf die Nutzung einer offenen Dusche. Ein besonders kräftiger Wasserstrahl, wie er zum Beispiel bei Massagedüsen verwendet wird, ist für eine offene Dusche nicht empfehlenswert. Das Wasser prallt mit großer Wucht vom Körper ab und verteilt sich schnell im gesamten Badezimmer. Überschwemmungen sind mit solch einem Duschkopf kaum zu verhindern. Das Problem haben Sie mit einem Duschkopf mit niedrigem Wasserdruck nicht. Beachten Sie also, dass eine offene Dusche nicht für alle Duschgewohnheiten von Vorteil ist.

Mobile Dusche

Bild: Mobile Dusche (Garten)
Mobile Dusche für den Garten | © Zozz_ / pixabay.com CC0

Wenn die vorhandene Dusche einen Wasserschaden hat oder das gesamte Badezimmer für einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden kann, dann können Sie von den Vorteilen einer mobilen Dusche profitieren.

Eine mobile Dusche ermöglicht ein komprimiertes Badezimmer auf nur etwa 2 Quadratmetern Grundfläche und umfasst in der Regel eine Dusche, ein WC und einen Waschtisch. Die mobile Dusche wird von einem Hersteller direkt nach Hause geliefert und kostet im Mietpreis ab 100 Euro pro Tag. Eine mobile Dusche erleichtert die Körperpflege während Sanierungsarbeiten ungemein und kann auch für größere Veranstaltungen gemietet werden. Alternativ gibt es viele mobile Dusch-Varianten für den Garten.

Die Dusche wird dementsprechend nicht an einem festen Ort installiert, sondern einfach über einen Erdspieß in den Boden oder in einen Sonnenschirmständer gesteckt. Anschließend muss die Dusche nur an einen Gartenschlauch angeschlossen werden. Solch mobile Garten-Duschen kosten im Einkauf ab etwa 200 Euro und sind bereits im Baumarkt erhältlich.

Duschwände und Abtrennungen

Eine Duschwand oder Abtrennung verhindert ein Fluten des Badezimmers. Besonders eine offene Dusche oder Walk-In-Dusche bietet ohne Duschwand kaum Schutz vor Spritzwasser - schnell steht so das gesamte Badezimmer unter Wasser. Die verschiedenen Varianten lassen sich grob in drei Kategorien einteilen:

  • Duschwand ohne Tür
  • Duschwand mit Tür
  • Duschwand für die Badewanne

Die Duschwand ohne Tür ist besonders bei Walk-In-Duschen sehr beliebt. Bei dieser Dusch-Variante wird eine Duschwand nur zu einer Seite befestigt, ist an zwei Seiten offen oder in einer L-Form angeordnet. Eine Duschwand mit Tür lässt sich mit einer Schwing-, Falt- oder Pendeltür öffnen. Die Materialwahl fällt üblicherweise auf Echtglas oder Kunststoff und die Duschwand ist entweder rahmenlos, teilgerahmt oder komplett gerahmt.

Die Duschwand für die Badewanne wird individuell an Ihre Badewanne angepasst und einfach auf der Wanne befestigt. Die Kosten für eine Duschwand sind bei den bislang genannten Preisen bereits inklusive, als Einzelstück ohne restliche Dusche beginnt der Preis für eine Duschwand mit den Standardmaßen 120 x 200 Meter etwa ab 150 Euro pro Stück.

Duschwand Variante Merkmale Kosten (mit Einbau)
Duschwand ohne Tür Einseitig offen Glas- oder Kunststoffscheibe, die in der Raumecke befestigt wird und mindestens 120 Zentimeter lang ist. ab 150 €
Zweiseitig offen Die Duschwand wird komplett auf der Wand mit zwei Stabilisationsstangen an der Wand oder Decke befestigt. ab 250 €
L-Form Die L-Form ist nur einseitig offen und besitzt einen kleineren zusätzlichen Anbau, welcher vor Spritzwasser schützt. ab 500 €
Duschwand mit Tür Schwingtür Eine Schwingtür ermöglicht einen besonders breiten Einstieg, geht allerdings nur in eine Richtung auf. ab 300 €
Falttür Die Tür der Dusche kann in Richtung zur Wand eingeklappt werden und so den Platz im Badezimmer vergrößern. ab 500 €
Pendeltür Die Tür schwingt in beide Richtungen auf und benötigt so vor und hinter der Tür genügend Platz. ab 400 €
Duschwand für die Badewanne Faltbare Duschwand Eine faltbare Duschwand umschließt die komplette Badewanne und verwandelt die Wanne in eine vollwertige Duschkabine. ab 350 €
Duschvorhang Ein Duschvorhang wird an einer Duschstange befestigt und sorgt für einen kostengünstigen Spritzwasserschutz. ab 35 €

Kosten für Einbau und Sanierung einer Dusche

Bild: Sanierung im Badezimmer
Komplettsanierung Dusche | © stux / pixabay.com CC0

Die Kosten für den Einbau einer Dusche sind an die gewünschte Dusch-Variante gekoppelt. Eine Duschkabine, die bereits vormontiert geliefert wird und nur noch an die jeweiligen Leitungen angeschlossen werden muss, ist im Einbau kostengünstiger als eine aufwendig geplante ebenerdige Dusche.

Ganz pauschal müssen Sie aber mindestens mit einem Stundensatz zwischen 35 und 75 Euro für einen Handwerker rechnen. Für den Ausbau einer alten Badewanne und die anschließende Installation der neuen Dusche braucht ein gelernter Handwerker zwischen 10 und 20 Stunden. In den Arbeiten sind das Entfernen der alten Fliesen und das Verlegen der neuen Technik mit inbegriffen. Der Gesamtpreis für den Einbau einer Duschkabine kann Sie also zwischen 500 und 1.500 Euro kosten.

Da bei einer ebenerdigen Dusche zusätzlich noch der Boden aufgestemmt und der Dusch-Bereich verfliest werden müssen, sind die Einbau-Kosten und der Arbeitsaufwand bei solch einer Dusch-Variante recht hoch. Sanierungs-Maßnahmen rund um die Dusche gibt es viele. Sie können den Duschkopf entfernen und eine neue Brause installieren oder mit neuen Fliesen ein modernes und frisches Raumbild erschaffen. Auch der Austausch der alten Duschwand sorgt in vielen Badezimmern bereits für eine große Veränderung.

Die Kosten der Sanierungs-Maßnahmen werden durch den Umfang bedingt und sind unterschiedlich hoch - während ein Duschkopf schon für 25 Euro ausgewechselt werden kann, wird der Umbau von einer Badewanne zu einer Dusche deutlich teurer. Informieren Sie sich am besten im Voraus über mögliche Sanierungs-Maßnahmen und wägen Sie ab, ob sich eine Sanierung oder ein Neubau lohnt.

Sanierung einer Dusche Kosten (Material + Einbau)
Neue Dusche 350 - 1.000 €
Fliesen 50 - 100 €
Fugenmasse und Material 25 - 75 €
Gesamtkosten Material: 425 - 1.175 €
Demontage und Entsorgung alte Badewanne und Fliesen 200 - 750 €
Einbau neue Dusche und verfliesen 500 - 1.000 €
Zusätzliche Arbeiten 100 - 350 €
Gesamt-Kosten Handwerker: 800 - 2.100 €

Die beste Dusche - welche passt zu Ihnen?

Bild: Handbrause Dusche (Badezimmer)
Herkömmliche Handbrause | © tookapic / pixabay.com CC0

„Die beste Dusche" gibt es eigentlich nicht, denn hierbei kommt es auch immer auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an. In einem Familienhaus herrscht am Morgen ein reger Betrieb im Badezimmer und so ist Stress vorprogrammiert.

Mit einer ebenerdigen und großen Dusche können Sie die Körperpflege aller Bewohner beschleunigen und im Fall der Fälle auch mit mehreren Personen gemeinsam duschen. Gleichzeitig profitieren Sie in einer bodengleichen Dusche von einem großen Platzangebot und müssen sich nicht in eine beengte Nasszelle quetschen. Nicht immer erlaubt die Badezimmer-Größe aber den Einbau einer 140 x 140 Zentimeter großen Dusche. In kleinen Badezimmern ist eine offene oder ebenerdige Dusche somit eher fehl am Platz und Sie können von den kleinen Einbaumaßen einer Duschkabine profitieren.

Diese benötigt nur etwa 80 x 80 Zentimeter und ist gut für eine Raumnische geeignet. In nicht quadratischen Räumen kann alternativ eine Eck- oder Rund-Dusche für einen erhöhten Komfort sorgen. Abschließend spielen auch Ihre Duschgewohnheiten eine große Rolle. Wenn Sie ein großer Freund von Wellness und Entspannung im Bad sind, dann werden Sie mit einer einfachen Duschkabine nur bedingt glücklich. Besteht also der Wunsch nach einer Wellness-Dusche, dann sollten Sie sich eher im Bereich der Regen- und Dampfduschen umschauen oder einen Duschtempel wählen. Welche Varianten letztlich zu Ihren Gewohnheiten passen, können Sie anhand der folgenden Tabelle feststellen.

Wohnsituation Mögliche Dusch-Varianten
Ein-Zimmer-Wohnung 70 x 70 cm Duschkabine
130 x 80 cm Duschwanne
Single-Haushalt 90 x 90 cm Duschkabine
100 x 100 cm ebenerdige Dusche
2-Personen-Haushalt 120 x 80 cm Duschkabine
120 x 120 cm Dampfdusche
150 x 90 cm ebenerdige Dusche
Wohngemeinschaft 90 x 90 cm ebenerdige Dusche
120 x 120 cm Duschkabine
Familien-Haushalt 120 x 90 cm offene Dusche
120 x 120 cm ebenerdige Dusche
140 x 140 cm Duschtempel
Mehrgenerationen-Haushalt 120 x 120 cm ebenerdige Dusche
150 x 150 cm ebenerdige Dusche

Für diese Duschen erhalten Sie Förderungen

Bild: Sparschwein (Förderung Barrierefreiheit)
Sparen Sie mit einer Förderung eine Menge Geld | © JamesQube / pixabay.com CC0

Der Umbau einer alten Badewanne zu einer ebenerdigen Dusche kostet eine Menge Geld und so schrecken viele Hausbesitzer vor einem Umbau zurück. Damit Ihnen die Kosten nicht über den Kopf wachsen, bieten seit einiger Zeit die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) sowie die Pflege- bzw. Krankenkassen eine finanzielle Förderung an.

Das betrifft rund um den Dusch-Bereich speziell den Einbau einer bodengleichen Dusche, welche den Standards der Barrierefreiheit gerecht wird. Die Umbaumaßnahmen müssen von einem Sachverständigen geprüft werden und technische Mindestanforderungen erfüllen. Diese können Sie in der DIN 18025-2 einfach nachlesen. Wenn Sie die Anforderungen bei Ihrem Umbau einhalten, dann können Sie bei der KfW einen Antrag stellen und einen zinsgünstigen Kredit bis zu 50.000 Euro (Programm 159) erhalten oder eine finanziellen Zuschuss (Programm 455-B) bis zu 6.250 Euro. Das Finanzierungsprogramm läuft bei der KfW unter dem Namen „Altersgerecht Umbauen”.

Eine Finanzierung über die Kranken- bzw. Pflegekasse ist ebenfalls möglich, allerdings an einen Pflegegrad gekoppelt. Dieser Grad wird von einem medizinischen Dienst festgestellt und gibt die Notwendigkeit der Baumaßnahme an. Wenn durch den Einbau einer ebenerdigen Dusche die Selbständigkeit des Antragstellers verbessert wird, dann bestehen gute Aussichten auf eine Förderung. Die Höhe der finanziellen Förderung beträgt bei der Pflegekasse bis zu 4.000 Euro.

Achtung: Alle Anträge müssen vor dem Beginn der Baumaßnahmen gestellt werden. Die Chancen einer rückwirkenden finanziellen Unterstützung sind sehr gering.

Neue Dusche Programm Förderung
Bodengleicher Duschplatz Pflegeversicherung Einzelmaßnahmen bis zu 4.000 € je Maßnahme
KfW Kredit (159) Förderung für barrierefreien Hausumbau mit Kreditsumme bis zu 50.000 €
KfW Zuschuss (455-B) Programm "Altersgerechtes Bauen (Barrierereduzierung) ermöglicht Zuschuss bis zu 5.000 € für Einzelmaßnahmen
KfW Zuschuss (455-B) Programm "Altersgerechtes Bauen (Altersgerechtes Haus) ermöglicht Zuschuss bis zu 6.250 € für Erreichung der definierten Standards
Rutschhemmende Bodenbeläge Pflegeversicherung Einzelmaßnahmen bis zu 4.000 € je Maßnahme
Hilfsmittel (Duschsitz und Co.) Krankenkasse Einzelfallabhängig und Erstattung der Kosten für Hilfsmittel
Pflegeversicherung Einzelmaßnahmen bis zu 4.000 € je Maßnahme