Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Neue Dusche gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Was sind Dusch-Armaturen?

Eine Armatur wird rund um das Eigenheim immer dann benötigt, wenn Sie einen Wasseranschluss nutzen wollen. Das gilt speziell für die verschiedenen Anschlüsse in der Küche und im Badezimmer. Die Verbindung zwischen der Armatur und der Rohrleitung wird normalerweise über eine Schraubverbindung oder lösbare Verschraubung mit Überwurfmutter hergestellt. Heutzutage sind Klemm- oder Steckverbindung ebenfalls üblich.

Neben der Regulierung der Wassertemperatur, wird eine Armatur auch zur Einstellung des Wasserdrucks verwendet. In Bezug auf die Dusche kann somit über eine Dusch-Armatur nicht nur zwischen Warm- und Kaltwasser gewählt werden, sondern auch zwischen einem weichen und harten Wasserstrahl. Die Entscheidung, welche Armatur am besten für Sie geeignet ist, wird durch die Dusch-Variante und Ihre persönlichen Vorlieben bedingt.

Bild: Tipps für Ihr Badezimmer

Die herkömmliche Durchflussmenge einer Dusch-Armatur beträgt etwa 9 Liter Wasser pro Minute. Mit einer Armatur, die den Wasserdurchfluss reguliert, können Sie somit nicht nur den Komfort unter der Dusche erhöhen, sondern schlichtweg auch Geld sparen. Zusätzlich gilt ein Wechselduschen aus heißem und kaltem Wasser als besonders gesund für Körper und Kreislauf.

Ausführungen und Preise

Bild: Unterputz-Armatur (Badezimmer)
Unterputz-Armatur mit Kopfbrause | © Gregory Butler / pixabay.com CC0

Lange Zeit waren Zweihand-Mischbatterien der Standard im Bereich der Dusch-Armaturen. In dieser Variante wird das Wasser über zwei Griffe reguliert und das Warm- und Kaltwasser separat hinzugeschaltet. Solch eine Armatur erzeugt einen nostalgischen Look, lässt aber nur bedingt die kontrollierte Regulierung der Wassertemperatur zu.

Am beliebtesten sind im Eigenheim immer noch die Einhebelmischer, welche die Wassertemperatur mit nur einem Hebel regulieren und das Wasser in einer Kartusche vormischen. Mit einem Thermostat können Sie für eine genaue Regulierung der Wassertemperatur sorgen und auch nach dem Ein- und Ausschalten dieselbe Wassertemperatur erzeugen. Diese Armatur hat im Bezug auf die Sicherheit im Badezimmer und den Schutz vor Verbrühungen klare Vorteile.

Alternativ können Armaturen auch mit einem Umsteller verwendet werden, der nicht nur einen einfachen Einlauf des Wassers in die Dusche ermöglicht, sondern auch den Anschluss einer Handbrause. Auf Knopfdruck können Sie so zwischen einem einfachen Wassereinlauf und einer Hand- oder Kopfbrause wählen. Das Preisspektrum der verschiedenen Dusch-Armaturen liegt etwa zwischen 50 und 250 Euro.

Bei der Suche nach einer passenden Armatur können Sie verschiedene Dusch-Armaturen und Produkte miteinander kombinieren, wie zum Beispiel eine Brausearmatur mit einer Handbrause, oder ein Gesamt-Paket wählen. Ein komplettes Dusch-System ist im Regelfall in den Produkten bereits aufeinander angepasst und garantiert einen funktionierenden Einbau.

Dusch-Armatur Besonderheit Kosten (Material)
Einhebel-Mischer Die Wassertemperatur wird mit nur einem Hebel und über eine Kartusche reguliert. ab 20 € 
Zweigriff-Mischer Die Wassertemperatur wird über zwei Griffe reguliert und die Armatur besitzt im Regelfall keinen Auslauf, sondern nur einen Anschluss für einen Brauseschlauch. ab 35 €
Thermostat Ein Thermostat ermöglicht eine exakte Einstellung der Wassertemperatur und hält diese während der Nutzung konstant aufrecht. ab 50 €
Brausearmatur Eine Brausearmatur bietet die Möglichkeit, einen Brauseschlauch mit Kopfbrause an die Armatur anzuschließen ab 50 €
Handbrause Eine Handbrause wird über einen Brauseschlauch an eine Armatur angeschlossen und kann über eine Wandhalterung zusätzlich befestigt werden. ab 15 €
Kopfbrause Eine Kopfbrause ist fest an der Wand oder Decke installiert und ermöglicht ein besonders komfortables Dusch-Erlebnis. ab 150 €
Duschsäule Komplett-Paket, bestehend aus Armatur, Kopf- und Handbrause. ab 150 €

Dusch-Armaturen im Gesamt-Paket mit Einbau

Ein Installateur verlangt für die Arbeitsstunde zwischen 35 und 70 Euro. Dabei ist der Anschluss an Eckventile am kostengünstigsten und der Anschluss direkt an die Wasserleitung etwas teurer. Eine Unterputz-Armatur ist im Regelfall am teuersten, da bei dieser Variante auch die Wandverkleidung bearbeitet werden muss. Rechnen Sie bei solch einer Armatur also mit Einbau-Kosten zwischen 250 und 500 Euro. Zusätzlich müssen Sie bei einem Einbau vom Handwerker auch mit einer Anfahrtspauschale zwischen 10 und 100 Euro rechnen.

Die Materialkosten einer Dusch-Armatur betragen in etwa 50 bis 250 Euro. Das Gesamt-Paket, bestehend aus einer Dusch-Armatur und dem dazugehörenden Einbau von einem Handwerker, kostet etwa zwischen 100 und 500 Euro. Dieser Wert dient allerdings nur als Richtwert, da die Kosten durch den Einbau in Eigenregie deutlich reduziert werden können. Mit dem Handwerker-Gen oder etwas handwerklichem Geschick können Sie dementsprechend eine Menge Geld sparen.

Arbeitsschritt Kosten (Fachkraft)
Neue Armatur 50 - 250 €
Montage 50 - 200 €
Anfahrtskosten 10 - 100 €
Gesamtpreis 110 - 550 €

Brausearmaturen

Eine Brausearmatur setzt sich üblicherweise aus einer Handbrause, einer Brausestange und einem Brauseschlauch zusammen. Dabei können Sie bei der Dusch-Armatur zwischen Einhebelmischer, Zweigriffarmatur, Thermostat sowie Auf- und Unterputz-Armatur wählen. Für welche Armatur Sie sich letztlich entscheiden, das ist vor allem an Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ihr Schönheitsempfinden gekoppelt. Oft empfiehlt es sich aber, die Optik der Brausearmatur an die restlichen Armaturen im Badezimmer anzupassen.

Die Kosten für eine einfache Brausearmatur beginnen bei 50 Euro. Über einen Anschluss und mit einem Brauseschlauch kann an die Armatur eine Handbrause angeschlossen werden. Rechnen Sie im Gesamt-Paket mit Kosten zwischen 75 und 250 Euro. Im Idealfall sind in einem Armaturen-Set die verschiedenen Bestandteile der Brausearmatur bereits optisch aufeinander angepasst.

Handbrause

Bild: Handbrause im Bad (Dusch-Wanne)
Gute Kombination: Badewanne mit Dusch-Armatur | © StockSnap / pixabay.com CC0

Eine Handbrause ist heutzutage aus einem Badezimmer kaum wegzudenken. Diese wird über einen Brauseschlauch an eine Armatur angeschlossen und in erster Linie für die Körperhygiene verwendet. Zusätzlich kann eine Handbrause auch die Reinigung der Dusche und Badewanne beschleunigen.

Der Anschluss einer Handbrause ist auf ½ Zoll genormt und kann einfach ausgewechselt werden. Die Kosten für eine neue Handbrause können nur wenige Euro betragen, aber auch Handbrausen für mehrere hundert Euro sind keine Seltenheit. Rechnen Sie also ganz grob mit Kosten zwischen 15 und 300 Euro. Alternativ können Sie eine Handbrause auch im Komplett-Paket kaufen, welches nicht nur eine neue Handbrause beinhaltet, sondern auch einen passenden Brauseschlauch, eine Brausestange, die Wand-Halterung und die benötigten Kleinteile zur Befestigung. Der Preis für solch ein Dusch-Set beginnt ab 50 Euro.

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf einer Handbrause auf das „Blauer Engel”-Siegel. Dieses kennzeichnet wassersparende Handbrausen, die eine Durchflussmenge von 9 Litern pro Minute nicht überschreiten.

Kopfbrause

Im Gegensatz zu einer Handbrause, welche frei bewegt werden kann, ist eine Kopfbrause an der Decke oder Wand fest installiert. Die Kopfbrause wird über einen Brausearm befestigt und an eine Armatur angeschlossen. Die benötigten Leitungen und Anschlüsse sind im Regelfall nicht sichtbar, sondern in der Wand versteckt. Bei der Form einer Kopfbrause müssen Sie sich zwischen einer runden oder eckigen Variante entscheiden.

Der Duschkopf hat bei einer Kopfbrause eine Größe zwischen 15 x 15 Zentimetern und 50 x 50 Zentimetern. Der Preis steht in Abhängigkeit zur gewählten Größe und beginnt bei etwa 100 Euro. Falls Sie zusätzlich Hilfe beim Einbau benötigen, dann sollten Sie mit Kosten zwischen 350 und 750 Euro rechnen. Dafür können Sie bei einer Kopfbrause von einem breiten Duschkopf mit verschiedenen Strahlarten profitieren. Besonders die Funktion der Regendusche ist bei einer Kopfbrause sehr beliebt und gehört zum Standard aller Ausführungen.

Duschstange

Bild: Duschstange (Badezimmer)
Herkömmliche Duschstange im Badezimmer | © KrysMantovani / pixabay.com CC0

Eine Duschstange wird zur Befestigung einer Handbrause benötigt. Das ermöglicht die Reinigung des Körpers in einer Dusche, ohne dass man dauerhaft die Handbrause festhalten muss.

Gleichzeitig kommt eine Duschstange vielfach zur Anwendung, wenn Sie in einer Badewanne duschen wollen. Die Brausestange wird auf dem Putz befestigt und kann so problemlos in Eigenregie installiert werden. Der Preis für eine Duschstange ohne dazugehörende Armatur oder Handbrause liegt zwischen 25 und 100 Euro.

Zusätzlich bieten viele Hersteller auch ein Komplett-Paket an, welches neben der Duschstange auch gleich die passende Armatur, Brauseschlauch und Handbrause mitliefert. Die Kosten für solch eine Variante liegen etwa zwischen 50 und 300 Euro. Üblich sind eine Länge der Duschstange zwischen 50 und 120 Zentimetern und eine Chrom-Farbe.

Duschsäule

Eine Duschsäule besteht im Regelfall aus einer Armatur, Kopf- und Handbrause. Das Gesamt-Paket ist optisch aufeinander angepasst und flexibel für viele Dusch-Varianten nutzbar. Die Befestigung einer Duschsäule funktioniert in den meisten Fällen mit einer Aufputz-Variante, aber auch eine Unterputz-Variante oder ein komplettes Duschpaneel findet vielfach Anklang. Preislich bewegen sich die verschiedenen Armaturen zwischen 150 und 1.000 Euro.

Die Aufputz-Variante wird direkt an der Wand befestigt, während bei einer Unterputz-Variante die gesamte Technik in der Wand versteckt wird. Zu sehen ist dann am Ende nur noch das Bedienelement. Alle Komponenten sind in einem Stück verbaut und die Optik erinnert an eine Straßenlaterne mit Knöpfen - dort wo sich bei der Straßenlaterne der Lampenschirm befindet, ist bei einer Duschsäule der Duschkopf.

Das Duschpaneel ist dabei die luxuriöseste Möglichkeit, welche auch die Integration verschiedener Seitenbrausen ermöglicht. Achten Sie zusätzlich beim Kauf einer Duschsäule auf eine mögliche Höhenverstellbarkeit, Verbrühschutz, Wassersparfunktion und auf die verschiedenen Strahlarten der Handbrause.

Schläuche

Bild: Handbrause mit Duschschlauch
Herkömmlicher Brauseschlauch | © Hans / pixabay.com CC0

Der Brauseschlauch kommt beim Anschließen einer Handbrause zum Einsatz. Der Anschluss ist auf ½ Zoll genormt und wird als Konusanschluss bezeichnet. Das ermöglicht das Anschließen eines Brauseschlauchs an nahezu jede Armatur.

Die Materialwahl fällt üblicherweise auf Metall oder Kunststoff. Ein Brauseschlauch aus Metall steht für eine besonders robuste Verarbeitung, der Schlauch aus Kunststoff ist dafür deutlich kostengünstiger. Bereits ab 10 Euro können Sie im Internet oder Baumarkt einen neuen Brauseschlauch erwerben.

Dank der genormten Anschlüsse lässt sich ein Brauseschlauch leicht austauschen, was spätestens bei einem Bruch des Schlauches unumgänglich wird. Ist er nur verkalkt, können Sie einen alten Brauseschlauch auch in Essig einlegen und einen Neukauf umgehen. Das spart nicht nur bares Geld, sondern sorgt auch für eine schnelle optische Verschönerung ohne großen Arbeitsaufwand.

Brauseschlauch Eigenschaften Funktion
Länge 1,25 Meter Geeignet für Armaturen mit kurzer Distanz zur Duschstange.
1,60 Meter Standard-Größe für viele Duschen.
2,00 Meter Geeignet für große Menschen und weite Strecken von der Armatur bis zur Duschstange.
Anschluss 1/2 Zoll Gewinde Standard-Anschluss für viele Armaturen mit einem Gewinde-Durchmesser von 18,7 mm.
3/4 Zoll Gewinde Hat Seltenheitswert und einen Gewinde-Durchmesser von 24,2 mm.
Material Metall Eher unbeliebt, da ein Metall-Schlauch anfällig für Knicke ist und die Badewanne beschädigen kann.
Kunststoff Sehr beliebt, da Kunststoff keine Kratzer am Badewannen-Lack erzeugt.
Zusätzliche Hilfsmittel Übergangsstück 3/4 Zoll auf 1/2 Zoll Wandelt einen Armatur-Anschluss von 3/4 Zoll auf 1/2 Zoll um.
Drehkonus Schützt den Brauseschlauch vor dem Verdrehen und Verknicken.

Welche Armatur passt zu meiner Dusche?

Grundsätzlich empfiehlt sich bei der Badgestaltung, die Wahl der Armatur an die Dusch-Variante zu koppeln. Zwar lässt sich, dank der genormten Anschlüsse, eine Handbrause an nahezu jede Brausearmatur anschließen, beim Wunsch nach einer fest installierten Kopfbrause gestaltet sich der Einbau aber schwieriger. Das kann bei einer falschen Armatur für viel Ärger und Arbeit im Badezimmer sorgen.

Besonders elegant und modern wirkt eine Unterputz-Armatur. Bei dieser Variante werden alle nötigen Leitungen und Anschlüsse in der Wand verputzt und sind von außen nicht sichtbar. Die Dusche steuern Sie dann über eine Ein- oder Zwei-Hebel-Armatur, alternativ kann auch ein digitales Bedienfeld verwendet werden. Solch eine Armatur ist besonders für eine Kopfbrause und andere fest installierte Dusch-Varianten von Vorteil.

Die Aufputz-Armatur überzeugt mit einer deutlich geringeren Kostenbelastung und einem einfachen Aufbau. Die Armatur wird direkt an der Wand befestigt und kann, sofern alle Leitungen an der richtigen Stelle liegen, mit etwas handwerklichem Geschick auch problemlos in Eigenregie befestigt werden. Dennoch bleibt die Wahl der Armatur in erster Linie eine Geschmacksfrage. Wenn Sie sich zusätzlich eine detaillierte Regulierung der Wassertemperatur wünschen, dann schauen Sie auch mal im Bereich der Dusch-Thermostate vorbei. Ein Thermostat ergänzt eine einfache Brausearmatur um einige nützliche Funktionen (Verbrühschutz, Temperatur-Regulierung).

Dusch-Armatur Vorteile Nachteile
Unterputz-Armatur Elegante und moderne Optik Hoher Aufwand beim Einbau
Aufputz-Armatur Einfacher Einbau Rohre und Leitungen liegen offen und können sich erhitzen
Thermostat Exakte Regulierung der Wassertemperatur möglich Verhältnismäßig große Einbaumaße
Brausearmatur Anschluss einer Handbrause möglich Besitzt im Regelfall keinen Wasser-Ausfluss

Dusch-Armaturen erneuern lassen

Bild: Dusch-Armatur defekt
Mit solch einer Armatur fällt das Duschen schwer | © 3dman_eu / pixabay.com CC0

In vielen Wohnungen und Eigenheimen sind noch veraltete Armaturen im Einsatz. Das geht allerdings nur solange gut, bis der Wasserhahn tropft oder die Dusch-Armatur undicht ist. Wenn das bei Ihnen der Fall sein sollte, dann wird es Zeit, die Dusch-Armatur auszutauschen.

Im Regelfall unproblematisch ist ein Austausch der Armaturen, wenn Sie eine neue Armatur mit denselben Anschlüssen wie die alte auswählen. So können Sie einfach die alte Armatur entfernen und anschließend die neue Armatur an den alten Anschlüssen befestigen. Solch ein Wechsel ist mit etwas Geduld und Geschick auch problemlos in Eigenregie möglich. Der Wechsel von einer Aufputz-Armatur zu einer Unterputz-Armatur ist mit einem höheren Aufwand verbunden, da nicht nur die alte Armatur entfernt, sondern auch das Mauerwerk für die Befestigung der Unterputz-Armatur offengelegt werden muss.

5-Schritte-Erneuerung Arbeitsschritt
1. Schritt Kalt- und Warmwasseranschluss abdrehen.
2. Schritt Duschschlauch entfernen.
3. Schritt Anschlüsse und Armatur abschrauben und entfernen.
4. Schritt Neue Armatur an den alten Anschlüssen befestigen.
5. Schritt Die neue Armatur auf Dichtheit überprüfen. Dafür lassen Sie am Besten für ein paar Minuten das Wasser voll aufgedreht.