Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Waschbecken gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Was sind Armaturen?

Armaturen kommen im Eigenheim immer dann zum Einsatz, wenn Sie eine vorhandene Wasserleitung kontrolliert nutzen wollen. Der Wasserhahn fungiert dabei als eine Art Stöpsel, der an die Leitung angeschlossen wird und die Wasserzufuhr nur ermöglicht, wenn die Armatur auch bedient wird. Ansonsten schließt ein Ventil die Verbindung zwischen Wasserhahn und Anschluss und es fließt auch kein Wasser.

Ob eine Armatur zum gewählten Waschbecken passt, lässt sich anhand einiger Faktoren testen und herausfinden. Können Sie sich mit der gewählten Armatur überhaupt die Hände waschen oder fehlt dafür der Platz? Machen Sie darüber hinaus einen Spritztest! Spritz das Wasser beim Betätigen oder läuft es direkt ab? Wenn der Bereich um das Waschbecken trocken bleibt und Ihre Hände ausreichend Platz haben, dann haben Sie vermutlich Ihre neue Armatur gefunden.

Bild: Tipps für Ihr Badezimmer

Es gibt viele Waschbecken-Varianten und noch mehr Wasserhähne - da fällt es schnell schwer, den Überblick zu behalten und eine passende Armatur zu finden. Wichtig bei der Suche nach einer Waschbecken-Armatur sind die Ausladung und die Höhe der Armatur. Diese beiden Werte bestimmen nach dem Einbau, wo das Wasser im Waschbecken auftrifft. Die Ausladung und Höhe der Armatur gelten als Ideal, wenn beim Benutzen der Armatur das Wasser direkt auf den Waschbeckenabfluss trifft und nicht davor oder dahinter.

Ausführungen und Preise

Bild: Einlass-Waschbecken mit Armatur
Dreiloch-Armatur für ein Einlass-Waschbecken | © shonflare / pixabay.com CC0

Die Armaturen für Waschbecken unterscheiden sich in der Montageart und werden von der Waschbecken-Variante beeinflusst. Dabei ist ein Waschtisch mit einem Einhebelmischer die gängigste Variante rund um das Eigenheim, ob in Bad, Küche oder Gäste-WC. Viele Waschbecken besitzen bereits eine Vorbohrung für diesen Armatur-Typ, wodurch sich der Einbau um ein Vielfaches beschleunigt.

Bodenstehende Armaturen werden am Boden befestigt und können frei im Raum platziert werden. Die Montage solch einer Armatur ist allerdings recht aufwendig, sodass Sie mit einem Preis zwischen 100 und 300 Euro rechnen müssen. Auch eine Armatur für den Waschbeckenrand ist denkbar und erhältlich.

Unterputz-Armaturen sind gut für Aufsatz-Waschbecken und freistehende Waschbecken geeignet, da die Ausladung vieler Standard-Armaturen für ein hohes Aufsatz-Waschbecken zu niedrig ist. Die Unterputz-Armatur wird an der Wand befestigt, im Putz verbaut und nach dem Einbau sind nur die Bedienelemente sichtbar. Rechnen Sie mit Kosten ab etwa 150 Euro.

Armaturen-Variante Ausführungen Kosten (mit Einbau)
Waschtisch-Armaturen Einhebel-Mischarmatur 50 - 150 €
Zweiloch-Armatur 75 - 200 €
Dreiloch-Armatur 150 - 400 €
Bodenstehende Armaturen Stand-Armatur 100 - 300 €
Sockel-Armatur 150 - 300 €
Freistehende Armatur 200 - 800 €
Unterputz-Armaturen Wand-Armatur 150 - 500 €

Waschtisch-Armaturen

Bild: Dreiloch-Armatur für das Badezimmer
Dreiloch-Armatur für den Waschtisch | © 139904 / pixabay.com CC0

Einhebel-Waschtischarmaturen sind im Eigenheim sehr beliebt und regulieren die Wassertemperatur mit nur einem Hebel. Die Wassertemperatur wird durch das gezielte Zuschalten von Warm- und Kaltwasser erreicht. Die Wahl einer Zweiloch-Armatur lohnt sich, wenn das Warm- und Kaltwasser mit zwei Bediengriffen reguliert werden soll.

Im Vergleich zu einer Einloch-Armatur entsteht allerdings ein höherer Wasserverbrauch, da die Temperatur bei jeder Nutzung neu eingestellt werden muss. Wer es besonders elegant mag, der wählt eine Dreiloch-Armatur. Diese erzeugt eine hochwertige Optik, dafür müssen aber alle Bedienelemente einzeln befestigt werden. Zusätzlich benötigt die Armatur ein relativ großes Platzangebot. Preislich bewegen sich alle genannten Armaturen (inklusive Einbau) zwischen 50 und 400 Euro.

Bodenstehende Armaturen

Bild: Stand-Armatur für das Waschbecken (Badezimmer)
Eine Stand-Armatur für das Waschbecken | © Isj / pixabay.com CC0

Ein freistehendes Waschbecken steht üblicherweise mitten im Raum und dementsprechend entfallen Unterputz-Armaturen und klassische Waschtisch-Armaturen als Einbau-Optionen. Genauso wie bei einigen Badewannen-Varianten gibt es auch für das Waschbecken verschiedene bodenstehende Armaturen.

In einer bodenstehenden Version wird die Konstruktion fest am Boden installiert und der Wasserhahn ragt am Ende über das Waschbecken hinaus. Die Bedienhebel der Armatur befinden sich am oberen Ende der Stand-Armatur und so können Sie das Waschbecken genauso komfortabel befüllen wie in allen anderen Varianten auch. Sie müssen allerdings mit Kosten zwischen 200 und 800 Euro rechnen. Dafür sind Ihnen die Blicke der Freunde und Besucher garantiert.

Unterputz-Armaturen

Bild: Unterputz-Armatur für Waschbecken
Unterputz-Armatur für das Waschbecken | © GregoryButler / pixabay.com CC0

Unterputz-Armaturen werden nicht direkt auf dem Waschtisch installiert, sondern an der Wand befestigt. Die Leitungen und Anschlüsse verschwinden in der Wand und Sie selber sehen am Ende nur die Bedienelemente. Herkömmliche Unterputz-Armaturen für das Waschbecken funktionieren mit zwei optisch sichtbaren Bedienelementen - einem Wasserhahn und einer Armatur zum Einstellen der Wassertemperatur.

Die gesamte Technik der Armatur wird bei einer Unterputz-Variante in der Wand verbaut und erfordert dementsprechend einen höheren Aufwand bei der Montage als eine einfache Einhebel-Mischarmatur. Preislich müssen Sie mit Kosten zwischen 150 und 500 € rechnen, dafür erhalten Sie aber auch eine hochwertige Armatur mit einer sehr eleganten Optik. Unterputz-Armaturen eignen sich besonders gut für Aufsatz- oder Einbauwaschtische.

Ablauf-Armaturen für Waschbecken

Bild: Waschbecken-Abfluss mit Garnitur
Eine Ablaufgarnitur speichert das Wasser im Becken | © Skitterphoto / pixabay.com CC0

Im Gegensatz zur Waschbecken-Armatur, welche eine Wasserzufuhr ermöglicht, sorgt eine Ablauf-Armatur für einen kontrollierten Wasserablauf. Die Armatur wird über einen Siphon an den Abfluss angeschlossen und so fließt das Wasser nach der Betätigung der Armatur direkt vom Waschbecken über die Ablaufgarnitur wieder in die Abwasserleitung.

Das genormte Einbaumaß der Ablaufgarnituren für Waschbecken ist ein 1 ¼-Zoll-Anschluss, welcher bei nahezu allen herkömmlichen Waschtischen zum Einsatz kommt. Die Ablauf-Armaturen sind universell für viele Waschbecken-Varianten nutzbar und nur selten benötigen Sie eine Sonderanfertigung. Zusätzlich besitzen viele Ablauf-Armaturen eine Staufunktion, welche das Wasser im Waschbecken sammelt und auf Knopfdruck wieder ablaufen lässt. Das ist besonders für die tägliche Körperpflege von Vorteil.

Unterschiede gibt es zwischen den Ablauf-Armaturen in der Ablaufleistung und der Bedienung. Herkömmliche Ablauf-Armaturen besitzen eine Ablaufleistung von etwa 30 Litern Wasser pro Minute und eine Überlauffunktion mit einer Leistung von etwa 20 Litern Wasser pro Minute. Die Bedienung der Ablauf-Armaturen fürs Waschbecken erfolgt entweder mit einem Pop-Up-Ventil (Druckknopf) oder über eine Zugstange.

Ablauf-Armatur Bedienung & Bedeutung Kosten (mit Einbau)
Ablaufgarnitur Pop-Up-Druckknopf 15 - 60 €
Waschtischablaufventil Zugstange 20 - 80 €
Überlaufgarnitur Verhindert das Überlaufen des Waschbeckens 15 - 30 €
Abdeckhaube (Blende) Schutzdeckel über der Ablaufgarnitur 10 - 25 €
Siphon Leitet über Kunststoff- oder Edelstahlrohre das Wasser in das Abwassersystem 10 - 50 €

Tipps zum Kauf von Waschbecken-Armaturen

Bild: Warmwasser und Kaltwasser Armatur (Badezimmer)
Eine Zweihebelmischer-Armatur | © msalguero / pixabay.com CC0

Damit Sie in der großen Produktvielfalt nicht untergehen und trotzdem die beste Armatur für Ihr Badezimmer finden, haben wir ein paar Tipps für Sie. Grundsätzlich sollten Sie beim Kauf einer Armatur beachten, dass die Armatur mit den motorischen Fähigkeiten der Hausbewohner genutzt und leicht bedient werden kann.

Kindern fällt die Bedienung einer Einhebel-Armatur leichter, mit einer körperlichen Beeinträchtigung benötigen Sie vermutlich eher eine Armatur mit ergonomisch geformten Griffen. Ein zu niedriger oder ungünstig platzierter Wasserhahn engt ebenfalls die Bewegungsfreiheit unter der Armatur unnötig ein und sorgt schnell für Ärger. Achten Sie also dringend darauf, dass die Höhe der Waschbecken-Armatur auch für die gewählte Waschbecken-Variante geeignet ist.

Zwei- oder Dreiloch-Armaturen sehen zwar sehr hochwertig aus, dafür muss die Wassertemperatur aber bei jeder Nutzung neu eingestellt werden. Dieses Problem haben Sie bei einer Einhebel-Armatur nicht. Falls Sie gar nicht weiter wissen, dann lassen Sie sich beraten oder schauen Sie einmal in die Produktinformation der Armatur - viele Hersteller geben bereits in den Produktdetails an, zu welcher Waschbecken-Variante die gewählte Armatur passt.

Die richtige Höhe

Zur Ermittlung der richtigen Höhe können Sie die DIN 68935 zur Rate ziehen, welche sich auf die „Koordinationsmaße für Badmöbel, Geräte und Sanitärobjekte“ bezieht. Diese gibt eine Höhe von 85 bis 95 Zentimetern für das Waschbecken an. Die Armatur wird dann im Regelfall einfach auf dem Waschbecken oder in der Nähe befestigt und kann in Abhängigkeit von der Waschbecken-Variante und den motorischen Fähigkeiten beliebig platziert werden.

Die geringstmögliche Höhe für das Waschbecken erhalten Sie, wenn Sie auf die Höhe des Abflusses etwa 32 Zentimeter addieren (Siphon). Das Wasser sollte beim Ausgeben nicht übermäßig viel spritzen, wenn der Wasserstrahl auf das Waschbecken trifft. Im Idealfall bildet der Wasserstrahl mit dem Abfluss einen rechten Winkel.

Waschbecken-Variante Armatur Höhe (Richtwert)
Wandhängendes Waschbecken 1-, 2-, oder 3-Hebelmischer 5 - 15 cm über Waschbeckenoberkante
Aufsatz-Waschbecken Stand-Armatur 30 - 40 cm über Waschbeckenoberkante
Einlass-Waschbecken Unterputz-Armatur 10 - 25 cm über Waschbeckenoberkante

Hochdruck- oder Niederdruck-Armaturen

Die Entscheidung, ob eine Hochdruck- oder Niederdruck-Armatur zum Einsatz kommen soll, ist an die Anschlussart der Wasserleitung gekoppelt. Wird die Wasserzufuhr direkt über eine zentrale Wasserversorgung oder einen Durchlauferhitzer hergestellt, dann gehört eine Hochdruck-Armatur zum Einbaustandard. Beziehen Sie wiederum das Brauchwasser aus einem Warmwasserspeicher, dann benötigen Sie eine Niederdruck-Armatur.

Bei einer Niederdruck-Armatur besitzen Sie drei Wasseranschlüsse und beim Öffnen der Armatur wird zunächst kaltes Wasser in den Hahn eingespeist und ein zweites Ventil sperrt das Wasser ab. Durch das Öffnen des Ventils fließt dann das Wasser in den Speicher (z. B. Boiler) und verdrängt das heiße Wasser. So entsteht nur ein kleiner Druck im Warmwasserspeicher. Der Standard bei einer zentralen Wasserversorgung ist eine Hochdruck-Armatur, welche nur zwei Wasseranschlüsse an der Wand benötigt (warm/kalt) und einem Druck bis zu 10 Bar standhält.

Achtung: Bei der Verwendung einer falschen Armatur, zum Beispiel einer Hochdruck-Armatur für einen Warmwasserspeicher, besteht die Gefahr, dass der Druck im Speicher zu stark wird und dieser platzt.

Armatur Anschlussart Wasserleitung Besonderheiten
Hochdruck 2 Wasseranschlüsse Warmwasser + Kaltwasser
Zentrale Wasseraufbereitung Wasserdruck bis max. 10 Bar möglich
2 Eckventile Standard rund ums Eigenheim
Niederdruck 3 Wasseranschlüsse Wasseranschluss + Zulauf Erhitzer + Rücklauf Erhitzer
Dezentrale Wasseraufbereitung (Boiler, Warmwasserspeicher etc.) Druckfrei bei unterbrochener Wasserzufuhr
1 Eckventil Wenn das Wasser erwärmt wird, kann die Armatur tropfen - Überdruckausgleich